Judo

Name & Ursprung:
Judo (japanisch, übersetzt „der flexible/sanfte Weg“) ist eine japanische Kampfsport Art deren Grundprinzip auf „Siegen durch Nachgeben“ bzw. „maximale Wirkung bei einem Minimum an Aufwand“ basiert.
Jigoro Kano ist der Begründer dieser Form der Kampfsportart Judo, entwickelte sie zu Beginn des 20. Jahrhunderts und stammt ursprünglich vom Jiu-Jitsu ab.

 

Training:
Typisches Merkmal dieser Sportart ist, dass der Schwerpunkt vorallem auf der Selbstverteidigung und nicht auf dem Angriff liegt, getreu dem Grundprinzip Siegen durch Nachgeben. Deshalb verzichtete der Begründer auf gefährliche Techniken und lehrte effektive Verteidigungsübungen. Im Vordergrund steht ebenfalls auch die Persönlichkeitsentwicklung, dabei liegen zwei philosophische Grundprinzipien dem Judo zugrunde:

  1. Das gegenseitige Verstehen und Helfen zum beiderseitigen Wohlergehen und Fortschritt(jita-kyoei).
  2. Der effektivste Einsatz von Körper und Geist (sei-ryoku-zenyo).

Da die eigene Selbstverteidigung im Vordergrund steht, ist diese Sportart auch für Kinder geeignet. Im Judo wird insgesamt in vier verschiedene Grundtechniken unterschieden: Wurf-, Boden- und Falltechniken. Die vierte, Schlagtechniken, können nur trainierte Judoka (höherrangige) ab einem bestimmten Grad ausüben.

Die typische Kleidung eines Judoka besteht aus der Uwagi, eine Art Jacke. Darunter wird eine Baumwollhose getragen, die bis zu den Knöcheln reicht. Zusammengehalten wird die Bekleidung von einem Obi, einem farbigen Gürtel. An der Farbe des Gürtels erkennt man den Ausbildungsstand des Judokas.

 

Gürtelfarben:
Die ersten neun Farben, angefangen bei weiß, weiß-gelb, gelb, gelb-orange, orange, orange-grün, grün, blau bis braun, werden Kyu genannt. Ab dem zehnten Grad gibt es einen schwarzen Gürtel. Auch bei diesen gibt es eine Rangordnung. Schwarze Gürtel mit dem fünften Grad können nicht mehr durch eine Prüfung erlangt werden, sondern nur noch verliehen werden. Der Gründer Kano hat selbst keinen Gürtel. Laut seiner Aussage darf keiner ihm diesen Rang verleihen, weil niemand über ihm im Judo stehe.

 

Fazit:
Judo ist eine moderne Kampfsportart aus Japan.
Judo ist für Frauen und Männer geeignet, unabhängig vom Alter.
Trainiert wird auf einer speziellen Judomatte, die dem Sportler einen weichen Untergrund bietet.
Im Judo werden hauptsächlich nur Wurf- und Grifftechniken gelehrt, keine Schlagtechniken!

Vorteile vom Judo: Es fördert die Reaktionsfähigkeit, Kraft und Beweglichkeit. Stärkt das Selbstbewusstsein. Hat philosophische Grundprinzipien, die einen zu Höflichkeit, Achtung und Rücksichtnahme erziehnt. Baut Stress ab und steigert das Wohlbefinden.

Was braucht man dafür?
Für die ersten Übungsstunden genügt ein gewöhnlicher Trainingsanzug.
Falls man sich dazu entschließt in einem Judo-Verein anzumelden, wird in einem Judo-Gi trainiert, eine Art weißer Baumwollanzug, bestehend aus Jacke, Hose und Gürtel.
Kostenpunkt des Anzuges zwischen 25€ und 40€.

 

Kommentar hinterlassen zu "Judo"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*